Abfallgebühren steigen 2018 kräftig an

Zu den Nebenkosten die wir für unser Einfamilienhaus aufbringen müssen gehören auch die Abfallgebühren. Die Abfallgebühren steigen 2018 im Kreis Steinburg gegenüber 2017 um über 38% an. Nachdem die Abfallgebühren im Jahr 2016 deutlich gesenkt wurden, steigen diese 2 Jahre später also wieder stark an.

Entwicklung der Abfallgebühren (2016 bis 2018)

Die von uns zu zahlenden Abfallgebühren setzen sich aktuell zusammen aus einer Grundgebühr und weiteren Kosten für eine Restmülltonne, Biotonne und Papiertonne. Wir benutzen eine 60 Liter Restmülltonne, eine 80 Liter Biotonne und einer 240 Liter Papiertonne, wobei die Papiertonne aktuell noch kostenlos ist.

Nachfolgend habe ich eine Tabelle mit den von uns zu zahlenden Abfallgebühren der letzten 3 Jahre zusammengestellt. Die Biotonne verwenden wir erst seit 2017.

Jahr201620172018
Grundgebühr63,7238,4052,80
60l Restmülltonne25,4424,6030,00
80l Biotonne-33,9651,60
240l Papiertonne0,000,000,00
Gesamtsumme89,1696,96134,40
Preissteigerung Vorjahr----38,6%

Hinweis: Die Abfallgebühren 2018 gelten vorbehaltlich des Kreistagsbeschlusses am 19.12.2017.

Sparmöglichkeiten bei den Abfallgebühren

Wir sparen an den Abfallgebühren, indem wir möglichst keine zusätzlichen Abfallsäcke (10 Abfallsäcke pro Rolle kosten 8,40 Euro / Stand 2018) verwenden. Aktuell benötigen wir keine Zusatzgebühr für Abfallsäcke, da meistens bei uns die 60l Restmülltonne ausreicht. Die Restmülltonne wird bei uns alle zwei Wochen geleert. Wir nutzen aktuell die Restmülltonne, da diese in der Handhabung einfacher ist als immer mit der „Alternative Abfallsäcke“ zu hantieren.

Eine weitere Möglichkeit Zusatzgebühren zu sparen besteht darin,  den anfallenden Biomüll selber zu kompostieren und somit können die Kosten für eine Biotonne wegfallen.

Wir hatten uns 2016 für eine Biotonne entschieden, da die Kosten von 33,96 Euro uns fair erschienen. Nun im Jahr 2018 steigen die Kosten für die Biotonne aber um 51,94%. Die Preisteigerung von über der Hälft wollen wir aber nicht weiter tragen und werden daher die Biotonne wieder abbestellen und unseren Biomüll nun erneut selber kompostieren (Die notwendigen Komposter haben wir ja noch im Schuppen stehen).

Allternativ gibt es noch die „Saisonbiotonne“, diese kostet pro Quartal 1/4 der Jahresgebühr, also aktuell im jahr 2018 dann 13,20 Euro pro Quartal. Ach ja einen extra Bioabfallsack gibt es auch noch, dieser kostet aktuell 3,00 Euro und wird benötigt, wenn die normale Biotonne im Herbst z.B. nicht reicht.

Seit dem 01. Juni 2005 wird bei uns im Ort das Altpapier in der Papiertonne gesammelt. Seitdem nutzen wir die kostenlose Papiertonne mit einem Fassungsvermögen von 240 Litern. Die Tonne wird einmal im Monat geleert, dies reicht für unseren 4 Personen Haushalt vollkommen aus.

Allgemeines zu den Abfallgebühren im Kreis Steinburg

Die Abfallgebühren fallen auf der Grundlage der Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Abfallentsorgung im Kreis Steinburg an.

2018 Zusatzkosten bei Abgabe von Sperrmüll am Wertstoffhof

Für jeden Haushalt wird eine Grundgebühr erhoben, mit der die mengenunabhängigen fixen Kosten, aber auch Sonderleistungen wie die Sperrmüll- oder Schadstoffsammlung abgedeckt sind. So steht es auf der Seite des Kreises Steinburg.

Ab 2018 kommen aber auch hier weitere Kosten auf uns zu, da die Sperrmüllabgabe zum Teil kostenpflichtig wird (siehe hier.), da ab 2018 nicht mehr alles kostenlos an den Wertstoffhöfen im Kreis Steinburg abgegeben werden kann.

Bis 31.12.2017 ist die Abgabe von Sperrmüll am Wertstoffhof noch komplett kostenfrei.

Ab dem 01.01.2018 sind Kleinmengenanlieferungen unter 1 m³ weiterhin kostenfrei. Die Anlieferung von größeren Mengen Sperrmüll ist dann kostenpflichtig. Wer mehr als 1 m³ anliefert bezahlt eine Gebühr von 37,60 €/m³. Das gilt auch schon für den ersten m³.

Indirekt steigen dadurch die Grundkosten der Abfallgebühren für einen Haushalt noch mehr an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.