Buchrezension zu „Der Verlobte – Vom Heucheln und Meucheln“

Der Verlobte – Vom Heucheln und Meucheln ist ein kleiner liebenswerter Krimi geschrieben von Christine Sylvester und erschienen im Sutton Verlag. Ein junger Mann gerät in unglaubliche Verwicklungen beim ersten Familienfest das er mit seiner schönen Verlobten Lilly besucht. Schnell wundert er sich über seine neue “schrecklich nette Familie”.

Buchinhalt

Der Verlobte - Vom Heucheln und Meucheln

Der Verlobte ist ein kleiner liebenswerter Krimi geschrieben von Christine Sylvester und erschienen im Sutton Verlag

Tillmann begleitet seine Verlobte Lilly das erste mal zu einem alljährlich stattfindendem Familienfest um die Familie seiner Verlobten kennen zu lernen. Die Familie lebt auf einem abgelegenen großen Anwesen. Kaum angekommen lernt Tillmann die zum Teil skurrilen Familienmitglieder kennen, allen vornan die Großeltern von Lilly, bei denen das Familientreffen stattfindet.

Ein ganz entspanntes Wochenende mit der Familie seiner Verlobten sollte es werden, doch nach und nach passieren merkwürdige Dinge. Familienmitglieder verschwinden auf merkwürdige Weise bis sogar der erste Mord geschieht.

Der Verlobte versucht der Sache auf den Grund zu gehen. Seltsame Reaktionen einiger Familienmitglieder irritieren ihn sehr und nach und nach wird es immer verwirrender. Ein Unbekannter scheint einen nach dem anderen umbringen zu wollen. Sogar Lilly ist nicht sicher und verhält sich zum Teil merkwürdig.

Wer spielt in dieser Familie falsch und wem kann Tillmann überhaupt noch trauen? Vorsichtig versucht er aus all den Geschehnissen ein Muster zu erkennen. Am Ende kommt dann alles ganz anders.

Meine Rezension

Der Verlobte ist ein netter, kurzweiliger, spannender und auch lustiger Krimi. Die Geschichte ist natürlich erzählt und man kann sich sehr schnell in die Lage des Verlobten hineinversetzen.

Als ich das Buch das erste Mal in der Hand hielt war ich jedoch etwas enttäuscht. Mit knapp 113 Seiten ist der Krimi meiner Meinung nach etwas schmal ausgefallen. Das Cover mit dem einsamen Herrenhaus hat mir dann aber sofort wieder Mut gemacht und ich habe mir das Buch natürlich sofort vorgenommen und angefangen zu lesen.

Im ersten Kapitel wird die skurrile Familie der Verlobten vorgestellt. Alle beteiligten tauchen nacheinander auf und werden in die Geschichte aufgenommen, dies geschieht auf eine sehr einfache aber für den Lesenden interessante Weise und hat mir sehr gut gefallen.

Nach und nach werden nun Geheimnisse der beteiligten aufgezählt, dies geschieht in einer unterhaltsamen Art, bis die ersten Leichen auf mysteriöse Weise auftauchen. Zum Teil springt mir die Handlung (so ab Mitte des Buches) leider etwas zu schnell hin und her. Dinge passieren unerwartet und hätten ruhig etwas weiter und genauer beschrieben werden können.

Zwischendurch tauchen in der Handlung immer wieder mysteriöse Briefe an bestimmte Personen adressiert auf. Diese liegen dann plötzlich mal im Schlafzimmer und mal am Essenstisch dort wo jemand gestorben ist oder bald sterben wird. Dies fand ich persönlich sehr Spannend und deutete auf Morde mit Rachemotiv hin. Das hat mir sehr gut gefallen und hat eine gewisse Spannung aufgebaut. Leider wurde diese Spannung durch die sehr schnellen und abrupten Szenenwechsel wieder zerstört, das hat mich dann oft wieder gestört.

So ab dem letzten Drittel des Buches konnte man nun schon erkennen, wie sich die Geschichte weiterentwickelt. Das zum Anfang unerwartete Ende der Geschichte hat man dann beim Lesen leider schon zu früh erwartet. Das Ende wurde nichts desto trotz gut inszeniert und hat mir dann am Ende ein gutes Gefühl gegeben.

Kaufempfehlung

Mit insgesamt nur 113 Seiten ist der kleine Krimi genau das richtige Buch um einen schönen Spätsommerabend zu genießen.Wer deutsche Krimis mag, der wird das Buch wahrscheinlich an einem Samstag- oder Sonntagnachmittag durchlesen. Das Buch hat jedoch nicht zu viel Tiefgang und ist schnell zu durchschauen. Der Buchpreis von 9,90 Euro ist für gerade einmal 113 Seiten zu hoch. Aus diesem Grund vergebe ich drei von fünf möglichen Sternen.

Meine Bewertung: ★★★☆☆ 

Titel: Der Verlobte
hier bestellbar
Autor: Christine Sylvester
Erschien im: Sutton Verlag
(Der Sutton Verlag ist der führende Verlag für Lokal- und Regionalgeschichte im deutschsprachigen Raum)
Seiten: 120
Genre: Krimi
ISBN: 978-3-86680-757-0
1. Auflage 21.02.2011 | Preis: 9,90 Euro

Diese kleine Buchrezension wurde über Blog dein Buch angeregt und vermittelt. Wenn Dir meine Buchrezension gefallen hat, dann findest du hier weitere Buch-Rezensionen.