Rezension: Mammon „für deine Sünden wirst du büßen“ von Matthias Jösch

Meine persönlich Rezension zum Kriminalroman Mammon von Matthias Jösch. In dem Roman ermitteln Adrian von Zollern mit Freunden in einem spannenden Mordfall. Der Romantitel sagte mir zuerst einmal nicht viel über den Inhalt, nur das es vielleicht um Geld und Macht geht. Aber ich kann schon einmal vorwegnehmen, die Geschichte, die mit einem einfachen Mord in Berlin beginnt, weitet sich enorm aus und verspricht viel Spannung.

Mammon – aus dem Inhalt

Adrian von Zollern, sein Freund Sebastian Krix und dessen hübsche Schwester Violetta ermitteln in einem Mordfall, bei dem in der Berliner Oper ein Mann mit einem mysteriösen Wurfmesser ermordet wird. Vom Mörder fehlt natürlich jede Spur.

„Ein markerschütternder Schrei versetzt das Publikum der Berliner Oper in Angst und Schrecken. Mitten im Zuschauerraum wird ein Mann ermordet – und doch fehlt vom Täter jede Spur. Das Opfer: der Vorstandsvorsitzende einer großen Bank. Die Tatwaffe: ein spanischer Dolch aus dem 15. Jahrhundert. Die Polizei beginnt, unter Hochdruck zu ermitteln. Der junge Kriminologe Adrian von Zollern recherchiert die Geschichte der Waffe. So findet er Hinweise auf eine mysteriöse Mordserie und eine weltumspannende Verschwörung, die vor langer Zeit begann und noch immer blutige Opfer fordert – im Namen der Gerechtigkeit …
Ein atemloser Thriller über Schuld, Rache und die ewige Frage: Heiligt der Zweck wirklich jedes Mittel?

Meine persönliche Rezension zu “Mammon”

Zuerst dachte ich „Was für ein komischer Titel für einen Kriminalroman“. Mammon bedeutet ja so etwas wie dem Geld nachjagen, ohne Skrupel und Bedenken. Doch so einfach ist die Geschichte nicht gestrickt. Hinter dem ersten Mord in der Berliner Oper steckt eine 500 Jahre alte Organisation, die diejenigen bestraft, die ihre Macht und ihr Geld ausnutzen.

Die Geschichte wird wunderbar und spannend in mehreren Zeitsträngen erzählt, in der Gegenwart aber eben auch bis weit in die Vergangenheit hinein.

Nach einigen Zeitsprüngen versteht man den Zusammenhang immer mehr und die Spannung steigt beim Lesen jeder Seite. So zur Hälfte des Buches hat mir der Part in der Vergangenheit am Besten gefallen. Zum Ende hin knüpfen sich dann alle losen Enden der Geschichte immer mehr zusammen und enden in einem tollen, nicht immer erwarteten Finale.

Den Schreibstiel des Autors finde ich sehr gelungen und ist gut und flüssig zu lesen. Mir hat die Geschichte beim Lesen viel Spaß bereitet.

Kaufempfehlung

Ich habe mich bei diesem Buch zum 2. Mal für ein eBook als Ausgabe für mein persönliches Leseexemplars von der Buchmarketing-Plattform Blogg dein Buch entschieden – und auch diesmal habe ich es nicht bereut. Ich kann Mammon“ voll empfehlen! Der Kaufpreis von gerade einmal 3,99 Euro ist für diesen spannender Thriller echt super günstig.

Insgesamt kann ich für das Erstlinkswerk von Matthias Jösch aus dem dotbooks Verlag  als eBook volle 5 Sterne vergeben.

Meine Bewertung: ★★★★★ 

Titel: Mammon (Originalausgabe 2013)
Autor: Matthias Jösch
Verlag: dotbooks GmbH, München
Genre: Thriller/Kriminalroman
Seiten: (ca.) 552
Sprache: Deutsch
Format: eBook (ePUB)
ISBN: 978-3-95520-132-6
Preis: 3,99 Euro