SCHUFA muss einmal im Jahr kostenlos über gespeicherte Verbraucherdaten informieren.

Du möchtest gerne wissen was die SCHUFA über dich gespeichert hat? Ab dem 1. April 2010 kannst du als Verbraucher einmal pro Jahr die Daten abrufen, die bei der Kreditauskunft SCHUFA über dich gespeichert sind. Wer also gerne mal seine “Kreditwürdigkeit” prüfen will, hat nun einmal im Jahr die Möglichkeit kostenlos bei der SCHUFA eine entsprechende Auskunft einzuholen. Die SCHUFA speichert übrigens Daten zu Konten, Krediten und zu Mobilfunkverträgen von Verbrauchern.

Nun stellt sich doch die Frage “Warum stellt mir die SCHUFA nun solch einen kostenlosen Dienst zur Verfügung?” Auf jeden Fall nicht aus Nächstenliebe. Ermöglicht wird diese Auskunft nämlich erst durch eine Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes, das im Frühjahr 2009 von Bundestag und Bundesrat beschlossen wurde.

Bisher vielen bei der SCHUFA für die einfache kostenpflichtige Auskunft pro Anfrage Kosten in Höhe von 7,80 Euro an, sofern kein unbefristeter Zugang für einmalig 15,60 Euro erworben wurde. Ab dem 01.04.2010 ist solch eine Verbraucher-Anfrage im Jahr kostenlos zu ermöglichen. Da sind wir doch alle gespannt.

Die Frage, ob sich die kostenlosen Auskünfte gegenüber der kostenpflichtigen Anfrage Unterscheiden, lässt sich zur Zeit auch noch nicht abschliessend beantworten.

Schufa - Kostenlose Datenabfrage

Quelle: SCHUFA Holding AG

Den Auskunftsantrag können Verbraucher übrigens telefonisch, über das Internet oder in den vorhandenen Servicezentren stellen. Eine Übersicht die Verbraucherservicestellen der SCHUFA finden man übrigens hier.

Zum Anfordern der Schufa-Auskunft über das Internet ist auf jeden Fall eine Identitätsprüfung des Verbrauchers notwendig, die in der Regel über das Postident-Verfahren durchgeführt wird. Mit dem Postident-Verfahren wird die Identität eines Verbrauchers in einer Postfiliale überprüft. Ob durch das Postident-Verfahren kosten entstehen kann ich gar nicht sagen. Wenn dies der Fall sein sollte wäre es sicherlich nur eine einmalige Investition und im folgenden Jahr würden dann wirklich keine weiteren Kosten bei einer Anfrage entstehen.

SCHUFA steht übrigens für: Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung.

Die Schufa sammelt bei ihren rund 4500 Vertragspartnern Daten von Verbrauchern. Vertragspartner sind unter anderem Banken, Versandhandel oder Telekommunikationsanbieter. Diesen macht die in Wiesbaden ansässige Auskunftei Angaben darüber, ob Kunden beispielsweise ein Girokonto, eine Kreditkarte oder einen Telefon-Vertrag haben, wie sie in der Vergangenheit mit Krediten umgegangen sind, oder ob schon einmal ein Kredit platzte. Laut Schufa sind Daten von 65 Millionen Bundesbürgern bei ihr gespeichert. Zu über 90 Prozent der Personen gibt es nur Positivmerkmale.

Mein Fazit. Ich werde voraussichtlich irgendwann ab dem 01.04.2010 mal einen kostenlosen SCHUFA-Eigenauskunfts Antrag an die SCHUFA stellen. Dadurch möchte ich einmal in Erfahrung bringen, welche Verbraucherinformationen über mich gespeicherten sind und ob alle Einträge meinen Erwartungen entsprechen. Original Artikel: Schufa gibt einmal im Jahr kostenfrei Auskunft

Comments are closed.