HomeMatic Teil 1: Die Zentrale CCU2 als ARR-Bausatz mein Test- und Erfahrungsbericht

Vor ein paar Tagen habe ich mich entschieden langsam in die Thematik Smart Home / Hausautomation einzusteigen. Ein Freund von mir hatte bereits erste  Erfahrungen mit den Produkten von HomeMatic und ist damit bisher zufrieden. Also hab ich mich etwas nach Produkten von HomeMatic umgesehen und mir zum Start die folgenden Komponenten zu bestellen: Die HomeMatic Zentrale CCU2, 3 Funk-Heizkörperthermostate, einen Funk-Wandthermostat und einen Funk-Tür-/Fensterkontakt.

Weitere Beiträge aus meiner kleinen Artikelserie rund um das Thema HomeMatic SmartHome Haussteuerung findest du unter Teil 2 – Büro Heizkörpersteuerung und Teil 3 – HomeMatic Geräte Firmware Updates einspielen.

Suche nach der günstigsten HomeMatic Zentrale CCU2

Will man mit dem HomeMatic-System starten, dann benötigt man auf jeden Fall die aktuelle HomeMatic Zentrale CCU2. Die Zentrale übernimmt als zentrales Element des HomeMatic-Systems die Verwaltung, Steuerung, Konfiguration und Kontrolle aller HomeMatic-Geräte einer Hausinstallation. Sie dient als Schnittstelle zwischen HomeMatic und dem Internet und ermöglicht zudem einen Fernzugriff zu den inteligenten SmartHome gerätem im Haus.

homematic zentrale CCU2

HomeMatic Zentrale CCU2, ARR-Bausatz für Smart Home / Hausautomation

Bei Amazon kostet die Zentrale aktuell ca. 96,89 Euro. Um etwas Geld zu sparen habe ich mich entschlossen die Zentrale Steuerung als Bausatz im ELV-Onlineshop für den Preis von 79,95 Euro zu kaufen (HomeMatic Zentrale CCU2, ARR-Bausatz für Smart Home / Hausautomation Artikel-Nr.: 68-13 20 27).

CCU2 Bausatz einfach zusammen schrauben – fertig

Der Bausatz an sich ist sehr leicht zusammenzubauen, es wird nur ein kleiner TORX Schraubendrehe T6 benötigt. Es sind keine Lötarbeiten notwendig, da die Platine schon komplett vorbereitet ist. Der Arbeitsaufwand beschränkt sich auf die Befestigung der Leiterplatte mit 4 Schrauben und des Gehäuse-Ober-/Unterteils mit ebenfalls 4 Torx-Schrauben. Der Bausatz der CCU wird somit eigentlich nur zusammengeschraubt. Am Ende klebt man noch 4 sehr kleine Füßchen unter das Gehäuse – fertig.

Erste Inbetriebnahme der HomeMatic Zentrale

Ich habe am Anfang die Zentrale noch nicht direkt an einer Wand befestigt, sondern diese erst einmal an meinem Arbeitsplatz aufgestellt und zuerst mit dem hausinternen Netzwerk verbunden. Dazu einfach die Abdeckkappe nach oben von der Zentrale abziehen und das mitgelieferte Netzwerkkabel an den DSL-Router, einem LAN-Switch oder einer anderen Netzwerksteckdose anschließen. Nun wird die Zentrale mit dem mitgelieferten Originalnetzteil der CCU2 (5VDC/ 1500 mA) an die Stromversorgung angeschlossen. Die Zentrale ist nun für die Inbetriebnahme bereit.

Wenn das Gerät sich automatisch über das Netzwerkkabel mit dem Internet-Router verbindet, dann leuchten nach kurzer Zeit die Power- und die Internet-LED dauerhaft. Bei mir hat die Info-LED am Anfang geblinkt (warscheinlich weil am Anfang ein Softwareupdate benötigt wird) .

Die Zentrale wird über die HomeMatic Bedienoberfläche WebUI gesteuert und konfiguriert. Der Zugriff auf die Bedienoberfläche erfolgt über einen Webbrowser. Nachdem die Zentrale mit dem PC, dem Router und der Spannungsversorgung verbunden wurde, öffnet man seinen Standardbrowser und gibt einfach die URL „http://homematic-ccu2“ ein. Wenn dies nicht gehen sollte, dann am eigenen DSL-Router anmelden und im Heimzetzwerk nach dem Gerätenamen homematic-ccu2 suchen und dann über die dort angebenene IP-Adresse im Browser starten (Beispiel: http://192.169.0.22).

Software-Update durchführen

Die HomeMatic Zentrale CCU2 vom Typ HM-Cen-O-TW-x-x-2 muss am Anfang gleich ein Softwareupdate bekommen. Nachdem man das WebUI der HomeMatic Zentrale CCU2 das erste Mal gestartet hat, muss zunächst ein Update durchgeführt werden. Auf der Startseite des WebUI steht dann:

Für einen einwandfreien Betrieb Ihrer neuen HomeMatic Zentrale muss zunächst ein Update durchgeführt werden. Klicken Sie dazu auf den Button ‚Update‘ und installieren Sie die Dateien. Anschließend steht Ihnen der volle Funktionsumfang Ihrer Zentrale zur Verfügung.

Dazu einfach auf den Button „Update“ drücken und den Anweisungen folgen. Bei mir musste auf die verfügbare Software-Version: 2.15.5 ein Update durchgeführt werden. Die benötigte Updatedatei hat eine Größe von ca. 78 MB. Das Hochladen der Updatedatei auf die Zentrale dauerte bei mir relativ lange, also etwas Geduld mitbringen. Beim Update der Firmware blinken bei mir die LED „Internet“ und „Info“. Zwischendurch blinken die beiden LEDs mit doppelter Geschwindigkeit. Am Ende leuchten wieder die beiden LEDs „Power“ und „Internet“ konstant.

Das Update hat so ca. 3-5 Minuten gedauert. Am Ende soll man einmal den gesamten Browser-Cache leeren und sich dann wieder an der WebUI anmelden.

Nun kann man mit der Konfiguration seiner intelligenten Smart Home Geräte beginnen. Über das WebUI sind die Konfiguration, die Bedienung sowie die Statusabfrage der HomeMatic-Geräte einfach und übersichtlich möglich.

Leider sind meine 3 Funk-Heizkörperthermostate noch nicht da. Ich habe diese ebenfalls als Bausatz bestellt und die Lieferung soll leider erst in 3 Wochen erfolgen.

Über die Inbetriebnahme der 3 Funk-Heizkörperthermostat werde ich dann in einem separaten Artikel berichten.

Mein persönliches Fazit / Zusammenfassung

Das zusammenbauen des Bausatzes ist kinderleicht und schnell erledigt. Die Inbetriebnahme und Softwareaktualisierung sind einfach durchzuführen. Nach und nach werde ich nun einzelne Smart-Home Geräte an die Zentrale anmelden und hoffentlich viel Spaß damit haben.

Insgesamt ist HomeMatic ein tolles Spielzeug für mich als technikbegeisterten Anwender. Über die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit der Zentrale kann ich zur Zeit noch nichts sagen. Sollte es zu größeren Problemen kommen, werde ich sicherlich hier in meinem Blog darüber berichten – also schaut ruhig mal wieder vorbei.