Wie finden Sie den richtigen Internetanbieter?

Mittlerweile haben Sie in Deutschland eine große Auswahl an Internetanbietern und Angebote. So können Sie nicht nur zwischen DSL- und Kabelanbieter wählen, sondern haben auch noch die Optionen für einen reinen Internetanschluss, eine Doppel-Flat und ein Triple Play Paket. Um in diesem Tarif-Dschungel den Überblick zu behalten, sollten Sie unbedingt die neusten Angebote im unabhängigen Preisvergleichsportal schlaubi vergleichen.

Worauf Sie bei der Wahl Ihres Internetanbieters unbedingt achten sollten

Falls Ihr jetziger Internetvertrag ausläuft oder Sie schlichtweg einen Provider suchen, sollten Sie unbedingt folgende Tipps beachten um den richtigen und günstigsten Anbieter zu finden.

1. Internetangebote sollten gebündelt werden um Geld zu sparen

Bevor Sie Internetangebote vergleichen, sollten Sie sich bewusst sein, wonach Sie suchen: einem reinen Internettarif, einer Doppel-Flat oder doch eher nach einem Triple Play? So z.B. sind Doppel-Flatrates für Internet und Festnetz mittlerweile sogar billiger als reine Breitband-Anschlüsse. Wer jedoch auch gerne die Vielfalt von digitalem Fernsehen erleben will, sollte sich für ein Triple Play entscheiden. Diese sind ab 25 € monatlich erhältlich und ermöglichen es Ihnen, Internet, Festnetz und TV von einem Anbieter zu beziehen.

Die Internet Autobahn. Schnelles Internet finden ist nicht immer so einfach. Bildquellenangabe: Stefan Heerdegen  / pixelio.de

Die Internet Autobahn. Schnelles Internet finden ist nicht immer so einfach. Bildquelle: Stefan Heerdegen / pixelio.de

2. Die Geschwindigkeit ist ausschlaggebend

Nutzen Sie Ihren Internetanschluss um nur gelegentlich E-Mails abzurufen oder im Netz zu surfen, reicht eine Internetgeschwindigkeit von bis zu 8 Mbit/s vollkommen aus. Wenn Sie das Internet jedoch täglich nutzen um Musik zu hören, mit Familie und Freunden zu Skypen und HD-Filme zu streamen, sollten Sie unbedingt einen Internettarif mit einer Geschwindigkeit von bis zu 16 Mbit/s in Betracht ziehen. Auch wenn Ihr Internetanschluss mit dem Partner und der Familie geteilt wird, sollte unbedingt eine hohe Geschwindigkeit gebucht werden, da sie nur so sicherstellen können, dass alle Teilnehmer das gleiche Surf-Erlebnis erhalten.

3. Drosselung beachten

Mittlerweile gibt es einige Tarife die mit einer Drosselung belegt sind. Dies bedeutet, dass Ihnen ein monatliches Datenvolumen zur Verfügung steht. Ist dies aufgebraucht wird Ihre Internetgeschwindigkeit gekappt und Sie surfen gegen einen Aufpreis.

4. Mindestvertragslaufzeit ist entscheidend

Die meisten Anbieter offerieren ihre Internettarife mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Wer sich jedoch nicht so lange an einen Provider binden will, kann bei vielen Anbietern auch Internetverträge ohne Mindestlaufzeit abschließen. Diese sind zwar oftmals teurer, erlauben Ihnen jedoch, flexibel zu bleiben um so den Vertrag jederzeit zu wechseln, falls Sie eine günstigere Option finden sollten.

5. Verfügbarkeit online prüfen

Leider sind nicht alle Internetanbieter flächendeckend in Deutschland verfügbar. Vor allem Kabelanbieter offerieren Ihre Internetangebote nur regional. Bevor Sie sich also auf Ihren Wunschtarif festlegen, sollte Sie mittels eines Verfügbarkeitschecks die Erhältlichkeit prüfen.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Gastbeitrag von Julie Bonnstädter.